Top banner
GERMAN GARTENPOWER - GARANTIERT FUXIG!

Tauchpumpen: Klar- und Schmutzwasserpumpen für jeden Einsatz

Wo große Wassermengen in kurzer Zeit abgepumpt und befördert werden müssen, sind Tauchwasserpumpen in Haus und Garten praktische Helfer. Sie sind ideal für das Entleeren von Regentonnen, Zisternen, Teichen sowie Schwimmbecken und entwässern bei Überschwemmungen den Keller. Ob Flachsauger, Klar- oder Schmutzwasserpumpe: Für jeden Einsatzbereich gibt es die richtige Wasserpumpe. Die Auswahl an Geräten am Markt ist schier unendlich und die einzelnen Modelle variieren je nach Wasserart, Fördermenge, Förderhöhe sowie in Material und Ausstattung. Bei FUXTEC finden Sie leistungsstarke Schmutzwasserpumpen mit einer langen Lebensdauer.

Was ist eine Tauchpumpe?

Bei der Tauchpumpe handelt es sich um eine spezielle Wasserpumpe, die im Unterschied zu anderen Pumpen komplett ins Wasser eingetaucht werden kann, um dieses abzupumpen. Tauchpumpen werden entweder mit einem elektrischen oder elektromechanischen Antrieb ausgestattet und verfügen in der Regel über einen Schwimmer. Das heißt, sie können so eingestellt werden, dass sie sich ab einem bestimmten Wasserpegel automatisch einschalten und wieder abschalten, wenn das Wasser abgepumpt ist. Je nach Modell und Einsatzgebiet sind Tauchpumpen sowohl für das Abpumpen von Frisch- als auch Schmutzwasser geeignet.

 

Diese Kriterien sind beim Kauf einer Tauchpumpe zu beachten

Beim Kauf einer ist nicht nur auf Qualität und Langlebigkeit zu achten, sie sollte auch die gewünschten Ansprüche erfüllen. Da es eine Vielzahl von Modellen an Frischwasser-Tauchpumpen oder Schmutzwasserpumpen gibt, die sich in Einsatzbereich und Leistung stark voneinander unterscheiden, gilt es beim Kauf auf folgende Kriterien zu achten.

Wasserart

Für die Wahl der richtigen Tauchpumpe spielt die Wasserart eine entscheidende Rolle, da nicht jeder Typ für jedes Wasser geeignet ist. Zu unterscheiden ist zwischen sauberem Wasser, leicht verschmutztem Wasser, Schmutzwasser oder Salzwasser. Vor dem Kauf ist daher zu überlegen, für welche Anwendungsbereiche und Wasserarten die Pumpe zum Einsatz kommen und für welche Korngrößen sie ausgelegt sein soll.

Pumpenkapazität

Die Pumpenkapazität, die Fördermenge oder der Durchfluss gibt an, wie viel Wasser die Tauchpumpe in einem bestimmten Zeitraum transportieren kann. Die Fördermenge wird in der Regel in Liter pro Stunde (l/h) angegeben und kann stark variieren.

Förderhöhe

Neben der Fördermenge ist die Förderhöhe ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der richtigen Schmutzwasserpumpe. Sie wird in Meter pro Wassersäule angegeben und ist keine Längen-, sondern eine Druckangabe. Die Förderhöhe gibt an, wie viel Wasser die Tauchpumpe durch einen Schlauch nach oben befördern kann. Bei einer Förderhöhe von 10 Meter hat die Pumpe eine Leistung von 1 bar, bei 50 Meter von 5 bar.

Schwimmerschalter

Die meisten Schmutzwasserpumpen sind mit einem Schwimmerschalter ausgestattet, der dafür sorgt, dass sich die Pumpe automatisch ein- oder ausschaltet, wenn das Wasser einen bestimmten Pegel über- oder unterschreitet. Das funktioniert dank einer Kugel im Schwimmkörper, die für  das Ein- bzw. Abschalten der Pumpe sorgt, wenn sich der Schwimmer in einer waagerechten bzw. senkrechten Position befindet. Das Einschaltmoment unterscheidet sich je nach Modell und dem angegebenen Wasserniveau.

Material

Das Material spielt eine entscheidende Rolle, wenn es um die Qualität und Langlebigkeit der Tauchpumpe geht. Geräte mit einem Kunststoffgehäuse sind in der Regel nicht so lange haltbar wie solche mit einem Gehäuse aus Edelstahl. Darüber hinaus sind zahlreiche Typen und Modelle mit zusätzlichen Spezifikationen ausgestattet, die es bei der Anschaffung zu beachten gilt.

FUXTEC Tauchpumpe

 

 

Flachsauger, Klarwasser- und Schmutzwasserpumpe: Tauchpumpen-Arten und ihre Einsatzgebiete

Nicht jede Tauchpumpe ist für jedes Wasser geeignet. Grundsätzlich wird zwischen drei Arten von Tauchpumpen unterschieden:

Fragezeichen

Flachsauger

Flachsauger oder flachsaugende Pumpen sind bestens geeignet, wenn es darum geht, das Wasser komplett aus einem Raum oder Behälter abzupumpen. Sie lassen einen Rückstand von 0 bis 2 mm Restwasser und eignen sich vorrangig für sauberes oder leicht verschmutztes Wasser. Flachsaugerpumpen kommen unter anderem zum Entwässern von überfluteten Kellern zum Einsatz oder zum Entleeren des Swimming-Pools oder Gartenteichs.

Fragezeichen

Klarwasser-Pumpen

Flachsaugende Pumpen gehören zu den Frischwasser- bzw. Klarwasser-Pumpen, die nur kleine Schmutzpartikel mit einem Durchmesser von bis zu 5mm transportieren können. Damit sind die Einsatzgebiete von Klarwasser-Pumpen bereits eingegrenzt. Sie sind speziell für sauberes Wasser geeignet und insbesondere dann gefragt, wenn es um das Leerpumpen von Regentonnen, Zisternen, Auffangbecken, Schwimm- oder Plantschbecken geht. Darüber hinaus finden sie ebenfalls für das Abpumpen von Drainagewasser Anwendung.

Fragezeichen

Schmutzwasserpumpen

Im Unterschied dazu sind Schmutzwasserpumpen dafür ausgelegt, verunreinigtes Wasser abzupumpen. Je nach Modell sind sie für sogenanntes Grauwasser geeignet, bei dem es sich um leicht verschmutztes Wasser ohne Fäkalien handelt, oder für stärker verschmutztes Wasser mit Sand oder Fäkalien. Schmutzwasserpumpen sind besonders robust konstruiert, sodass sie Schmutz-, Feststoffpartikel und Schwebstoffe bis zu einer Korngröße von 50mm befördern können. Sie kommen bei Überschwemmungen oder Rohrbrüchen zum Einsatz sowie beim Abpumpen einer Baugrube oder eines Kellers. Flachsaugende Schmutzwasserpumpen sind vor allem für das Leerpumpen von Kellern gut geeignet.

 

Funktion von Tauchpumpen für Klar- oder Schmutzwasser

Tauch- bzw. Schmutzwasserpumpen sind Kreiselpumpen, die auch als Zentrifugalpumpen bezeichnet werden. Ihr zentraler Bestandteil ist ein rotierendes Förderrad mit Schaufeln, das von einem Elektromotor angetrieben wird, der sich in einem wasserdichten Gehäuse befindet. Während Tauchpumpen für Frischwasser mit mehreren Laufrädern ausgestattet sind, besitzen Schmutzwasserpumpen nur ein Laufrad. Wird die Pumpe eingeschaltet, beginnen sich die Räder zu drehen und bringen das Wasser zum Rotieren. Durch diese Zentrifugalkraft wird das Wasser zur Ansaugklappe gezogen und durch einen Schlauch nach draußen befördert. Die Ansaugklappe ist mit einem Rückschlagventil ausgestattet, sodass das Wasser nicht zurücklaufen kann. Abhängig von der Art der Pumpe und ihrer Größe kann sie zwischen 100 und 20.000 Liter Wasser in der Minute abpumpen. Tauchpumpen haben den Vorteil, dass sie sich bereits im Wasser befinden und dieses nicht erst ansaugen müssen, sondern es einfach weitertransportieren. Es ist jedoch darauf zu achten, dass sie sich immer vollständig im Wasser befinden, da sie andernfalls Luft ansaugt.

 

FUXTEC-Schmutzwasserpumpen befördern in kurzer Zeit große Wassermengen

Die Tauch- und Schmutzwasserpumpen von FUXTEC sind für verschiedene Einsatzgebiete und Wasserarten geeignet und mit unterschiedlichen Fördermengen und Pumpenkapazitäten erhältlich. Durch ihre kompakte Bauweise sind sie mobil einsetzbar und weitestgehend wartungsarm. Alle Modelle sind mit einem Gehäuse aus hochwertigem Kunststoff oder rostfreiem Edelstahl gefertigt und zeichnen sich durch ihre lange Lebensdauer aus.

Bei einem minimalen Geräuschpegel bewegen sie in kurzer Zeit große Wassermengen und sind ideal für das Leerpumpen von Teichen, Regentonnen, Brunnen, Behältern, Tanks sowie für das Entwässern bei Überschwemmungen oder von Drainagen und Sickerschächten. Kleine Teichpumpen mit einer Leistung von 250 bis 350 Watt befördern zwischen 6000 und 7500 l/h. Leistungsstarke Modelle, wie TP1750 und TP11100, sind dagegen speziell für das Befördern von Schmutzpartikeln bis zu einer Größe von 30 bis 35 mm ausgelegt. Mit einer Leistung von 750 bzw. 1100 Watt haben sie eine Fördermenge zwischen 12.000 und 15.000 l/h und erreichen eine Förderhöhe von 9,5 m (0,95 bar) bzw. 11 m (1,1 bar).