Top banner
GERMAN GARTENPOWER - GARANTIERT FUXIG!

Rasen richtig pflegen mit den FUXTEC-Vertikutierern

Ein saftig-grüner, gesunder und dicht wachsender Rasen ist das Ergebnis intensiver Pflege. Neben dem regelmäßigen Rasenmähen, Wässern und Düngen gehört auch das Vertikutieren oder Vertikulieren zum Pflegeprogramm der Rasenfläche. Vertikutieren oder Rasenlüften bezeichnet das Anritzen der Grasnarbe mit speziellen Geräten, um Rasenfilz, Moos, liegengebliebenes Schnittgut und Unkraut zu zerschneiden und zu entfernen. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass das Gras mit ausreichend Sauerstoff, Wasser und Nährstoffen versorgt wird.
Mehr lesen >>

Wann ist die beste Zeit zum Vertikutieren?

Die Rasenfläche sollte mindestens einmal im Jahr vertikutiert werden. Prinzipiell ist das Rasenlüften zwischen April und September möglich, um die Ausbreitung von Moos, Unkraut und Krankheiten zu verhindern. Da der Rasen im Hochsommer jedoch durch Hitze und Trockenheit stark beansprucht und unter Umständen auch intensiv genutzt wird, ist das Vertikutieren im zeitigen Frühjahr empfehlenswert. In dieser Zeit fängt das Gras an zu wachsen und kann sich dementsprechend besser regenerieren. Auch im Herbst ist das Vertikutieren möglich, insbesondere bei sehr viel Rasenfilz. Ob das Vertikutieren des Rasens notwendig ist, können Garten- und Grundstücksbesitzer mit einem einfachen Test herausfinden. Ziehen Sie eine Metallharke durch den Rasen und schauen Sie, ob Mährückstände und Moos hängen bleiben – wenn ja, ist es Zeit zum Vertikutieren.

 Auch Unkraut kann ein Anzeiger dafür sein, dass Rasen schlecht wächst. Das gilt insbesondere für schattige Rasenflächen und schwere Böden, auf denen sich leicht Wasser staut.

Das ist beim Vertikulieren zu beachten

Das Vertikutieren eignet sich nur für Rasenflächen, die bereits zwei bis drei Jahre alt und fest verwurzelt sind. Vorab ist der Rasen auf eine Länge von drei bis vier Zentimetern zu kürzen. Die Fläche sollte trocken sein, bevor es mit dem Vertikutieren losgeht. Beim Einstellen der richtigen Höhe ist darauf zu achten, dass die Messer die Grasnarbe nur maximal zwei bis drei Millimeter anritzen. Der Rasen wird einmal in Längs- und anschließend in Querbahnen bearbeitet, wobei der Vertikutierer möglichst gleichmäßig geführt wird. Wenn das Gartengerät über keinen Auffangbehälter verfügt, entfernen Sie anschließend den. Auf die kahlen Stellen der Rasenfläche säen sie neue Grassamen.

Funktionsweise und Arten von Vertikutierern

Die Belüftung des Rasens gelingt mit einem Vertikutierer, der auf der Unterseite mit Messern besetzt ist, die horizontal auf einer Achse angebracht sind. Je nach Modell sind die Messer fest oder lassen sich drehen. Unterschieden wird zwischen folgenden Arten:
  • Handvertikutierer
  • Elektro Vertikutierer
  • Benzin-Vertikutierer
Der Handvertikutierer ähnelt einer Harke und wird über den Rasen gezogen. Der Vorteil ist, dass sich genau kontrollieren lässt, wohin der Vertikutierer bewegt wird, so dass nichts beschädigt wird. Da der Kraftaufwand jedoch recht groß ist, eignet sich an Handvertikutierer nur für kleinere Flächen. Ein Elektro-Vertikutierer wird dagegen entweder über ein Kabel mit Strom versorgt oder mit einem Akku. Aufgrund der Akku-Laufzeit und der Reichweite des Kabels eignet sich das Elektro-Gartengerät ebenfalls nur für kleinere Flächen. Für große Rasenflächen ist dagegen ein Benzin-Vertikutierer die bessere Wahl, der mit einem 4-Takt-Motor die Messer zum Rotieren bringt. Das dadurch bedingt höhere Gewicht erweist sich jedoch als Vorteil, da der Andruck auf den Boden höher ist und das Vertikutieren leichter fällt. Allerdings erfordert das Schieben etwas mehr Kraftaufwand. Neben unterschiedlichen Arbeitstiefen und einer Arbeitsbreite von 400mm ist der FUXTEC Benzin Vertikutierer FX-BV140 zusätzlich mit einem 45 Liter fassenden Fangkorb ausgestattet, der alle Reste aufnimmt. Er ermöglicht damit das Vertikutieren, Lüften und Fangen. Für die optimale Rasenpflege finden Sie im FUXTEC-Sortiment des Weiteren Akku-RasenmäherRasentrimmer oder Laubbläser.